Wissenswertes über das Aufhellen der Zähne

Das Zähne aufhellen, das ebenfalls unter der Bezeichnung Bleaching oder Bleichen bekannt ist, trägt dazu bei, dass die Zähne weißer und vielfach heller erscheinen. Grundsätzlich sind die ersten und bleibenden Zähne nach dem Durchbrechen bei jedem Menschen weiß und strahlend. Im Laufe der Lebensjahre treten jedoch durch die genetischen Dispositionen sowie die Aufnahme verschiedener Lebens- und Genussmittel unschöne Verfärbungen der Zähne auf. Diese entstehen vermehrt durch Ablagerungen auf dem Dentin, die durch Tee, Kaffee und Nikotin ausgelöst werden. Diese Zahnverfärbungen stören viele Menschen, ist doch ein strahlend weißes Gebiss eine der Voraussetzungen, die für ein gesundes und vitales, jugendliches, gepflegtes Aussehen stehen. Aus diesem Grund erwägen immer mehr Menschen die Aufhellung oder das Bleichen ihrer Zähne.

Überblick über die Möglichkeiten beim Zähne aufhellen

Im Laufe der Zeit sind unterschiedliche Methoden und Verfahrensweisen für das Bleaching der Zähne entwickelt worden. Neben dem Bleichen der Zähne zu Hause mit geeigneten chemischen Substanzen ist das professionelle Bleichen beim Zahnarzt ebenfalls eine Alternative. Beim Dentisten erfolgt das Zähne aufhellen in unterschiedlichen Techniken. Zuvor nimmt der Facharzt jedoch eine Untersuchung der Zähne vor und führt zunächst Sanierungen an der Zahnsubstanz vor. Darüber hinaus muss auch das Zahnfleisch untersucht werden. Außerdem ist eine professionelle Zahnreinigung vor dem Bleaching der Zähne unerlässlich. Erst nach dieser Prozedur, wenn rundum die Zähne und das Zahnfleisch gesund und risikofrei sind, kann das professionelle Zähne aufhellen erfolgen. Neben der Behandlung mit einem Laser in Kombination mit einem bleichenden Gel gehört auch das Power Bleaching zu einer fachlichen Methodik. Für das Aufhellen von toten Zähnen, Zahnbrücken und Kronen eignet sich Variante des Walking-Bleaching. Auch das sogenannte Home Bleaching durch den Zahnarzt wird immer beliebter.

Durchführung Eigenregie

Home Bleaching in EigenregieZum Zähne aufhellen in Eigenregie eignen sich die entsprechenden Sets für das Home Bleaching. Diese können Drogerie oder der Apotheke gekauft werden. Die Grundlage für das Bleaching daheim stellen ebenfalls wasserstoffperoxidhaltige Substanzen dar. Die Homebleachingprodukte bestehen meist aus kompletten Sets und den entsprechenden Anleitungen. Diese Verfahren sind in der Regel nicht so aggressiv wie die vom Zahnarzt umgesetzten Techniken. Die Erzeugnisse sind recht variabel und werden in Form von sogenannten Whitening (“weißmachenden“) Pens, als Bleaching Trays oder als Whitening Strips zum Aufkleben auf die Zähne zur Verfügung gestellt. Dies ermöglicht den Interessenten eine individuelle Auswahl.

So leicht das Homebleaching auch umgesetzt werden kann und so preiswert dieses auch ist, einige Nachteile gegenüber der professionellen Zähne aufhellen ergeben sich schon. Insbesondere die Untersuchung und die professionelle Zahnreinigung vor der Prozedur fehlen. Allergische Reaktionen und Verätzungen an beschädigten Stellen des Zahnfleisches und der Zähne können nicht ausgeschlossen werden. Auch die mitgelieferten Schienen werden nicht an die individuelle Zahnbeschaffenheit angepasst. Außerdembenötigt es mehr Zeit als die Verfahren beim Zahnarzt. Viele Menschen, die sich gern auf natürliche Art und Weise die Zähne aufhellen möchten, setzen spezielle Hausmittel ein. Neben dem Putzen der Zähne mit einem fruchtsäurehaltigen Erdbeermus gehören das Auftragen der Backpulver-Wassermischung sowie körnigen Speisesalzes zu den teilweise angebotenen Methoden. Diese sind jedoch wirkungslos und beschädigen meist den Zahnschmelz.

Professionelle Aufhellung

Zähne aufhellen beim ZahnarztDas Zähne aufhellen durch einen Fachmediziner ist eine optimale Variante, um ein dauerhaft und gesundes Aufhellergebnis sogar um mehrere Nuancen zu erhalten. Natürlich bestehen auch bei diesen Verfahren spezielle Risiken und es können unliebsame Nebenwirkungen auftreten. Diese können jedoch zuvor vom Zahnarzt abgeschätzt und eine Behandlung im Falle eines Falles abgelehnt werden. Beim lasergestützten Bleaching gelangen stark ätzende und farbentziehende Substanzen auf die Zähne und bleiben dort für eine kurze Zeit. Um die Wirkung und die Aufhelleffekte zu erhöhen, werden diese Bleichgels zusätzlich einem gezielt ausgewählten Laserlicht ausgesetzt. Die Einwirkzeit der Laserstrahlen beträgt bei den normalen Belägen etwa 30 bis 60 Sekunden. Danach kann die Behandlung schon beendet werden. Das Laserbleaching erbringt ein außerordentlich hohes Bleichen und die erzielten Aufhellungseffekte sind erstaunlich. Die Kosten liegen bei etwa 500 bis 700 Euro.

Beim Power Bleaching werden extrem belaglösende und ätzende chemische Substanzen in Form gut haftender Gels auf die Zähne aufgetragen. Um die empfindlichen Schleimhäute des Mundes vor Verätzungen zu schützen, werden die Wangen von den Zähnen mit einem sogenannten Wangenexpander von den Substanzen weggehalten. Das Zahnfleisch wird zuvor mit einer Beschichtung aus widerstandsfähigem Kunststoff abgedeckt. Das Bleichgel gelangt nach diesen Vorbereitungen direkt auf die Zähne. Sowohl einzelne als auch mehrere Zähne können gleichzeitig aufgehellt werden. In Abhängigkeit von der Intensität und dem Ausmaß der Zahnverfärbungen muss das Gel unterschiedlich lange einwirken und in Abständen erneuert werden. Eine sogenannte Bleichlampe aktiviert die Wirkung des Bleichgels zusätzlich. Die Kosten als Power Bleaching liegen bei etwa 500 bis 600 Euro.

Nebenwirkungen und Risiken beim Zähne aufhellen

Nach der Behandlung können die Zähne zunächst überempfindlich auf heiße oder kalte Speisen reagieren. Diese Überempfindlichkeit und die auftretenden Missempfindungen vergehen mit der Zeit. Einige Patienten klagen nach dem Zähne aufhellen über eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit der Zahnhälse.

Geschrieben von Bettina Huber